Technik Training

Das Technik Training ist dir Basis für jedes weitere Training. Dies gilt für ein Training im Kurs genauso wie für das Skifahren im freien Gelände.
Was nütz es euch bei Training im Kurs über die ideale Linie zu grübeln oder wann ihr eine Kurve ansetze um optimal ein Tor zu fahren, wenn die skiläuferische Basis nicht da ist. Das erste Tor geht gut, nur kommt ihr dann 2 m tiefer aus wie geplant und die ideale Linie ist dahin.
Dies ist einer der Gründe warum es einen Technik Wettbewerb gibt. Es soll erreicht werden, das die Technik genauso trainiert wird, wie das absolvieren eine Riesenslalom – Kurs. Reines “Stangen kloppen” bringt den  Sportler da nicht weiter.
Hier die wichtigsten Inhalte zum Training und zu den Technik – Wettbewerb.

(WSV und DSV Konzept siehe unten)

Training am Dienstag 6.11.18,   17:00 Uhr

Rhythmisches Schwingen mit kurzen Radien mit, ohne und mit halben Stöcken
Kriterien: Sportlichkeit/Dynamik, skifahrerische Grundposition, Regulation, Bewegungsfluss, Stockarbeit, Beibehaltung des Rhythmus, Tempokontrolle (gleichbleibendes Tempo)
Stockkreisen und Schwingen
Sportlichkeit/Dynamik, skifahrerische Grundposition, Regulation, Bewegungsfluss, Tempokontrolle (gleichbleibendes Tempo)
 Schwingen mit Händen im Nacken
Kriterien: Sportlichkeit/Dynamik, skifahrerische Grundposition, Regulation, Bewegungsfluss, Tempokontrolle (gleichbleibendes Tempo), Oberkörperstabilität
Kurzschwung mit dosiertem Tempo
Kriterien: Ruhiger Oberkörper, aktive Bewegung aus den Beinen, gleichbleibendes Tempo/Tempokontrolle, frühe Belastung des neuen Außenskis, Stockeinsatz, kurzer Radius
Kurzschwung mit angehobenem Innenski, Stöcke in Vorhalte
Kriterien: Möglichst hohe Steuerqualität, Kanten und Belasten vor der Falllinie, komplett angehobener Innenski bis zur Falllinie, gleichmäßiges Tempo, gleichbleibender Rhythmus, taloffener und stabiler Oberkörper, kontinuierliche Regulation, flüssiger Bewegungsablauf, SL-Radius
Slalomschwung im 5er Wechsel
Kriterien: 4 Slalomradien, 1 mittlerer Radius (= langer Zug), sportlich-dynamische Fahrweise mit möglichst hoher Steuerqualität sowie Kanten und Belasten vor der Falllinie, sportliches Tempo (dem Gelände angepasst), gleichbleibender Rhythmus, Stockeinsatz, taloffene Ausrichtung des Oberkörpers, kontinuierliche Regulation, flüssiger Bewegungsablauf
Slalomschwung mit Händen in den Hüften
Kriterien: Slalomradien, sportlich-dynamische Fahrweise mit möglichst hoher Steuerqualität sowie Kanten und Belasten vor der Falllinie, sportliches Tempo, dem Gelände angepasst, Hände durchgehend an den Hüften, taloffene Ausrichtung des Oberkörpers, kontinuierliche Regulation, flüssiger Bewegungsablauf

WSV Technikwettbewerb

KC 2019 TECHNIKWETTBEWERB Konzept

DSV Technikwettbewerb

konzept_technikbewerb